Allgemeine Geschäftsbedingungen 

1. Geltungsbereich

1.1 Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen Hanfschmiede und dem Kunden für Geschäfte, die im Onlineshop getätigt wurden. Der Onlineshop ist auf Österreich ausgerichtet. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung.

Diese AGB gelten ausschließlich, sie gelten auch für künftige Bestellungen des Kunden, selbst wenn diese nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

1.2. Kunden im Sinne dieser AGB sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

Verbraucher ist gem. § 13 BGB jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Unternehmer ist gem. § 14 Abs. 1 BGB jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit handelt.

 

2. Vertragsschluss

2.1. Die Darstellung und Beschreibung der Produkte im Online-Shop stellen kein bindendes Angebot dar, sie gelten lediglich als Aufforderung, ein Angebot zu legen.

2.2. Zur Abgabe eines Angebots zum Vertragsschluss im Online-Shop ist ein elektronsicher Bestellvorgang vorgesehen. Zunächst kann der Kunde unsere Produkte unverbindlich in den Warenkorb legen. Durch Anklicken des Buttons [kostenpflichtig bestellen] gibt der Kunde eine verbindliche Bestellung über die im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Mit der Abgabe einer Bestellung erklärt sich der Kunde mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden und dass er über 18 Jahre alt ist.

2.3. Der Kunde erhaltet nach Eingang des Kaufangebotes eine Bestellbestätigung per E-Mail, welche lediglich den Eingang der Bestellung dokumentiert.  Erst mit der ausdrücklichen Annahme des Kaufangebotes von uns (Auftragsbestätigung) oder durch die Lieferung der Ware kommt es zum Kaufvertrag zustande.

2.4. Wir sind dazu berechtigt das Vertragsangebot innerhalb von drei Werktagen anzunehmen. Wird innerhalb der oben festgelegten Fristen keine Auftragsbestätigung an den Kunden abgesendet, so ist die Bindungsfrist des Kunden abgelaufen und der Kaufvertrag kommt nicht zustande.

 

3. Rücktrittsrecht

3.1. Der Kunde hat das Recht binnen vierzehn Tagen, ab dem Tag des Vertragsabschlusses, diesen Vertrag zu widerrufen. Weiter Infos siehe Widerrufsbelehrung.

 

4. Preise, Versandkosten und Zahlungsbedingungen

4.1. Die Verrechnung erfolgt ausschließlich in EURO (€). Wir sind eine pauschalierte Landwirtschaft inkl. 13% Ust.

Kosten für Versand werden gesondert in Form einer Pauschale in Rechnung gestellt und in der Bestellung als eigene Position ausgewiesen. Diese gelten durch den Kunden mit der Bestellung inhaltlich und der Höhe nach als genehmigt. Maßgeblich sind immer die zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Preise.

4.2. Der Kunde kann den Kaufpreis per Vorkasse bezahlen.

Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung bei der Bestellung und versenden die Ware nach Zahlungseingang.

5. Eigentumsvorbehalt

5.1. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

 

6. Lieferung und Gefahrübergang

6.1. Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die von Ihnen angegebene Adresse, sofern nicht anders vereinbart.

6.2. Der Eintritt von Ereignissen, die nicht von uns zu vertreten sind, wie höhere Gewalt, Streik, Aussperrung, Produktionsausfall bei den Zulieferanten oder dergleichen, hemmt den Ablauf von Lieferfristen um die Dauer dieses Ereignisses. Wird dadurch die Lieferung unmöglich oder unzumutbar, so werden wir im Sinne einer einvernehmlichen Vertragsauflösung von der Lieferverpflichtung frei, ohne dass der Kunde daraus Ansprüche ableiten kann. Falls dies der Fall sein sollte wird der Kunde hiervon unverzüglich benachrichtigt.

6.3. Beim Kunden geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe der Ware an den Kunden über.

6.4. Der Kunde wird gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei den Zustellern zu reklamieren und dem Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche. Sie helfen uns aber dabei unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer geltend machen zu können.   

 

7. Schlussbestimmungen

7.1. Die Vertragssprache ist Deutsch.

7.2. Auf diesen Vertrag gilt ausschließlich der Anwendbarkeit österreichischen Rechts als vereinbart. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der dem Kunden gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts jenes Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.